Wenn aus Schulden Überschuldung wird droht oft Privatinsolvenz

Überschuldung bei privaten Haushalten und drohender Verbraucherinsolvenz

Von Überschuldung spricht man immer dann, wenn die Rückführung der Schulden weder aus dem Vermögen noch aus dem pfändbaren Teil des Einkommens möglich ist

Die Ursachen einer Überschuldung sind so vielfältig wie das Leben.

Häufige Ursachen sind Scheidung, wegfallendes Einkommen, Kauf einer Immobilie, eingegangene Bürgschaften, gescheiterte Selbständigkeit, kreditfinanzierter Konsum und vieles mehr.

Auf Verschuldung folgt oft Überschuldung

Erster Schritt bei finanziellen Problemen ist stets die Frage ob es sich in dem vorliegenden Fall lediglich um eine Verschuldung handelt.
Kreditkarten, "0% Finanzierungen", etc. gehören heutezutage für nahezu jeden Haushalt zu einem normalen Lebensumstand.

Problematisch wird dies erst, wenn die Regulierung dieser Schulden nicht mehr aus eigener Kraft und innerhalb eines überschaubaren Zeitraums gelingt.

Sollte sich herausstellen, dass die Einnahmen nicht die Ausgaben decken, so liegt es zunächst an Ihnen dieses Missverhältnis zu ändern. Wir können Sie hierbei nur beratend und helfend unterstützen. Die sinnlose Versicherung kündigen, die zu teure Wohnung aufgeben, das Pferd abschaffen etc. müssen Sie schon selber.

Am Anfang jeder Schuldenbereinigungs Massnahme steht die Einsicht des Schuldners, dass der "Tisch wächst".

Grundvoraussetzung einer erfolgreichen Entschuldung ist zunächst, dass der notwendige Lebensunterhalt aus dem unpfändbaren Teil des Einkommens bestritten werden kann.

Ist diese Grundvoraussetzung gegeben kann an einer Entschuldung gearbeitet werden.

Wie der Weg zu einer Entschuldung aussehen kann ist von den individuellen Umständen abhängig und wird mit Ihnen intensiv diskutiert werden.
Zahlungsvereinbarungen bis hin zu einem Insolvenzverfahren mit Restschuldbefreiung sind hierbei denkbar.